Der Weblog der Piratenpartei im Berchtesgadener Land

Beiträge mit Schlagwort ‘Deutsche Bank Griechenland’

Griechenland – wichtiger als Lehmann!

oder warum wir so froh sind – dass es das Internet gibt:

also:

Deutschlands Banken sind mit etwas mehr als 43 Mrd Euro drittgrößte Gläubiger griechischer Schuldner (hinter französischen und schweizer Banken, Abb. 16039).

Wieviel davon entfällt wohl auf die Deutsche Bank mit einem Eigenkapital von knapp 35 Mrd Euro? frägt Jahnke. – Jetzt schlägt das Risiko, das aus Ackermanns hoher E-Kapitalrendite resultiert (wenig Eigenkapital, 25 -fach  fremdes Geld im Feuer)  zurück. Nun ist nicht die Deutsche Bank ohne Eigenkapital also wieder mal pleite,  sondern die EuroZone in Gefahr:  „Die EU muss jetzt alles unternehmen, um Griechenland und den Euro zu stabilisieren“ der neue Chef-Volkswirt der Deutschen Bank, Thomas Mayer.

Wieder gilt:  Gewinne einstreichen, Verluste sozialisieren ist das Programm. Schon sichert unsere Regierung unbedingte Hilfe zu und die Bankenwerte wie Deutsche Bank und Commerzbank zählen zu den  größten Gewinnern an der Börse. – Frankreich, mit noch mehr Verbindlichkeiten hilft auch: Griechenland kauft Fregatten ab.

Es wird suggeriert: Die Systemkrise ist näher als bei der Hypo:  Deutsche Banken haben über 400 Mrd € Staatsanleihen von südeuropäischen Ländern im Depot. (neben Griechenland 202 Mrd. an Spanien und 198 Mrd. an Italien und 655 Mrd. an England.) Sollten diese Länder Pleite gehen müssten die Banken Ihr Geld abschreiben und wären Pleite, Die Euro-Zone ist in Gefahr! nicht die (Gläubiger der) Deutsche Bank) – also wird Deutschland (=WIR SIND DEUTSCHLAND) vorher einspringen und ein Notkredit geben oder anders retten.  Allerdings hört man dan wieder Griechenland darf lt. Lissabon-Vertrag nicht durch einen anderen Staat geholfen werden, aber auch man darf kein Euro-Mitgliedsland rauswerfen….  Jedenfalls wird der Deutschen Bank geholfen.

Andrerseits:

Daß von einem anstehenden griechischen Staatsbankrott nicht die Rede sein kann, zeigte die erst am 26. Januar 2010 erfolgreich begebene Staatsanleihe von acht Milliarden Euro. Da gab es unter den Interessenten keine Zurückhaltung, ganz im Gegenteil: »„Die Anleihe war mehrfach überzeichnet. Die Investoren sehen wohl ein attraktives Risiko-Rendite-Verhältnis, weshalb die Emission rege nachgefragt wird“ Boerse-Go

Wird nun also mit dem Vorwand Krise weiteres Volksvermögen / Steuern in die Banken gepumpt (bzw. den Eignern des Kapitals, mit dem die Banken arbeiten) zugespielt?

In linken Kreisen vermutet man also jetzt eher eine StrafaktionEs kann ja nicht sein, dass in Griechenland die Löhne in den letzten Jahren gestiegen sind und bei uns soweit gesunken sind, dass nun das Lohnabstandsgebot zur Sozialhilfe/Hartz nicht mehr gewahrt bleibt und man ALG2  absenken muss. Also nicht wir müssen Löhne erhöhen, sondern Griechenland muss seine senken.

Dazu zur Verdeutlichung Jahnke:

Es ist das Ergebnis der relativ schlechten Entwicklung der deutschen Arbeitseinkommen, die sich seit dem Jahr 2000 weniger als die aller anderen Alt-EU Länder entwickelt haben (Abb. 15586). Diese deutsche lohndumpende Entwicklung wird immer mehr zur Zerreißprobe für die Eurozone, in der Währungen nicht mehr angepaßt werden können, um wie in der Vor-Euro-Zeit unterschiedliche Kostenentwicklungen auszugleichen. Die oberste Linie zeigt übrigens Griechenland mit einer Steigerung der Löhne und Gehälter um 67 % seit 2000, verglichen mit nominal 20,1 % für Deutschland.

Auch noch einige interessante Aspekt enthält dieser Eintrag von Kostos:

Es ist beschämend das man mit „Halbwahrheiten sich ein Bild schaffen will.
1. Griechenland ist was die Verteidigung seiner Grenzen angeht „allein“.
2. Griechenland ist heute immer noch gezwungen Waffen (wegen den Feind aus Osten) zu kaufen (10-12% des B.S.P.) obwohl die EU für die Grenzen Griechenland garantieren sollte.
3. Deutschland schuldet Griechenland (Kredit des Deutschen Reiches) immer noch das Gold (alles wurde leer geräumt) nach heutigen angaben über 50 Milliarden Euro…geschweige denn die „Schätze die das „Reich“ abgeschleppt hat…geschweige die Menschen die dabei umkamen…
4. Nach dem 2 Weltkrieg wurde Griechenland in einen Bürgerkrieg verwickelt (5-7 Jahre) (USA-Sowjetunion) stritten sich um die Frage „Wer das Land regieren soll (natürlich kriegerisch).
5. Deutschland wurde wieder aufgebaut (wessen Geld?…wer weiß es?) Griechenland obwohl als Helden land gefeiert (sehe Kreta, Epirus das die Reichsarmee jahrelang aufhielt) stand plötzlich ohne eine Hilfe von den Alliierten dar.
6. 1967 (Also erst der 2 Weltkrieg dann der Bürgerkrieg) kam die Militärdiktatur nach Griechenland und dauerte bis 1974.
7. Gleich nach der Militärdiktatur überfielen die Türken Zypern.
8. Griechenland hat immer noch Feinde und obwohl in der EU (sehe Punkt 2) ist sie auf sich gestellt…warum? Na weil der „Feind“ Türkei ist (ein Freund Deutschlands und USA…wegen Geschichte und Lage und ich möchte auch sagen Billiglöhne.)
9. Wenn Griechenland 2-3 Jahre keine Waffen kaufen müsste dann würde sie das Geld zurückzahlen können.
Also alles in allem hat Deutschland (die den Krieg verlor) mehr Geld, Zeit, Freunde und Alliierte? um sich wieder aufzubauen (komisch nicht?).
Alle Länder die für Deutschland (im Krieg) waren ging es nach dem Krieg besser als zuvor.
Ich möchte hier nicht die Schuld auf andere legen, es ist kein Versuch die Griechische Regierung zu schonen (es sind alle Opportunisten)… Aber das Volk kann nichts dafür.
Ich bin auch für ein härteres greifen der EU aber in Sachen wie:
Staatswesen
Korruption
Schwarzgelder ausländischer Firmen (Siemens)
Monopol Umstände in der Produktion (wo war EU? und nicht gesehen).

All das (ist doch komisch!!!) ist nirgends zu sehen in EU Portfolios und Untersuchungen.
Man spricht über „Misswirtschaft“ generell und oberflächlich.
Griechenland hat keine „Produktion“ an sich (außer Tabak-Tourismus-). Wie auch wenn die EU was Griechenland angeht über Unmenschliche Löhne und Arbeitsbedingungen spricht.
Wenn Streiks in Deutschland als Anti-Wirtschaftlich angesehen werden aber in Griechenland als Arbeiteraufstand und gerecht!
Wenn Deutschlands Zuwanderer Zahl (aus dritt Länder) jährlich so hoch ist wie Griechenlands alle zwei drei Monate!!!
Und als Griechenland in der EU um Hilfe winselte ( EU Abgeordneter Karatzaferis) sonst würde sie die Grenzen schließen… sprach EU über Rassismus?
Heute ist 1/5 Griechenlands Arbeiter aus Dritten Ländern wie Pakistan, Afrika, Nahost, FYROM, Albanien, Georgien, Ukraine….um ein Paar zu nennen.
Wenn in Griechenland jemand zahlen muss dann sind es die Politiker und das ewige Schweigen der EU Länder.
Weil: Man schickt kein Geld um hinterher zu behaupten „Die Regierung ist korrupt“
Man unterstützt sich in Sachen „potenzieller Feind“. Ein STARKES Wort aus der EU wird heute noch erwartet… und eine Entscheidung für oder gegen des Eintritts der Türkei (wofür Griechenland mit „für“ antwortet) auch immer noch.

Dies alles soll zeigen, warum wir so froh sind – dass es das Internet gibt!

Schlagwörter-Wolke